Angesehen: God's favorite Idiot

Veröffentlicht am 2. September 2022 um 06:00

Angesehen: God's favorite Idiot

 

Fernab von Kirche und Co., so kommt es mir vor, begegne ich Gott oftmals mehr. Sein wirken wird eher im Alltag sichtbar.

Das soll nicht heißen, dass er es während eines Gottesdienstes nicht sei, doch ob in weltlichen Angelegenheiten, Büchern welche zunächst nichts mit ihm zu tun haben, oder gar gegensätzlich zum christlichen Glauben stehen, spricht er mich besonders oft und gerne an. 

Sein Wirken scheint allgegenwärtig und ich merke oft, dass eigentlich alles von Ihm kommt und wie er vieles inszeniert. Oder auch die Dinge nutzt, so wie sie sind. 

Das zeigt mir dann, wie verblendet wir manchmal sein können, wenn wir nur mit unseresgleichen in der Gemeinde oder nur über der Bibel brüten. Wir engen unseren HERRN oftmals viel zu sehr ein.

 

Dabei wirkt er so fantastisch, wie z.B. auch in der neuen Netflix-Serie :

 

The God's favorite Idiot

Wie damals bei der Volxbibel ging ich mit Bauchschmerzen an die Sache heran. Aber die Neugierde und der Reiz waren so groß, dass ich nicht anders konnte und dafür mir sogar ein Netflixabo holte. Wenn's ein Scheiß ist, dann kann ich ja direkt wieder kündigen, war mein Gedanke.

 

Doch ich blieb kleben und zog mir die Serien in zwei Tagen rein.

 

Ein von Gott auserwählter Mann soll die Welt gemeinsam mit seiner extrovertierten Neufreundin (welche ihm ebenfalls von Gott gesandt wurde) die Welt vor Satan retten.

 

Sowohl Gott als auch Satan werden von Frauen verkörpert. Wie man dazu steht, soll jedem selbst überlassen sein.

 

Aber was lies mich dranbleiben? 

Die Story könnte für meinen Teil spannender, bzw. näher am Wort sein, jedoch bringen die Macher der Serie die Tatsachen (welche auch in der Bibel zu finden sind) ganz gut auf dem Punkt.

  • Satan, der Lügner
  • Satan, der Verführer
  • Satan, der brüllende Löwe
  • Satan, der Zerstörer

Für weltliche Verhältnisse kann dies durchaus das Wort Gottes ganz gut verdeutlichen, so ging's mir zumindest.

 

Gott wurde so dargestellt, wie ihn viele von uns wahrnehmen könnten. Insbesondere wird es jenen so gehen, welche ihn noch nicht kennen. 

Somit vielleicht sogar eine gute Brücke um den wahren HERRN kennenlernen zu wollen?

 

Gott wirkt

Ob wir das als Christen wahrhaben wollen oder nicht. Gerade solche Serien, Bücher und Co sind es doch, die uns helfen, sein wahres Wort zu verbreiten. Eine Brücke zu schlagen.

 

Mir kommt es ehrlich gesagt so vor, als ob Jesus die Zügel strammer zu halten scheint, weil wir seinem Kommen einfach immer näher kommen. Und dabei nutzt er all das bereits erschaffene. 

 

Und wenn wir mal ehrlich sind, grade im Alltag und auch bei den scheinbar absurdesten Situationen freuen wir uns doch umso mehr, dass unser Gott auch dort mitmischt.

 

Meine anfänglichen Bauchschmerzen beruhigten sich, auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass die Serienmacher eher andere Ziele damit verfolgen als uns lieb ist.

 

Aber wir sollten zugleich auch dankbar für diese Art der Verbreitung Jesu sein. Schließlich begab er sich selbst ja auch immer dorthin, wo ihn die damalige Gesellschaft am wenigsten vermutet hätte. Beim damaligen Gesindel so zu sagen. Somit lasst uns es gleichtun und diese Serie zum Anlass nutzen, um so manch Menschen in unserem Umfeld über den wahren Jesus aufzuklären.  Bzw. die stellen hervorheben, welche tatsächlich mit dem Wort übereinstimmen. 

 

Amen!!!

 


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.