Home » Blog » Bible Learning » Wie Judas wirklich starb

Wie Judas wirklich starb

Veröffentlicht am 28. Juli 2022 um 06:00

Acker

Die Vorgeschichte

Es war der 13. April diesen Jahres. Die Passion lief auf RTL und ich bekam überraschend Besuch von einer (noch Ungläubigen), "noch" deshalb, weil aus meiner Sicht Gott stark an ihr zu arbeiten scheint.

Dies zeigte sich auch an diesem Abend. Denn sie kam, um mit mir gemeinsam dieses Spektakel anzusehen. Während die Aufmachung und die Musik für sie ansprechender war als der Inhalt, kam es dennoch zu einer Frage die sie mir stellte:

 

Was geschah mit Judas iskariot nachdem er Jesus verriet?

Während für sie der Schauspieler "Mark Keller" imponierte (weil bekannt) kam die Frage auf, allerdings beeindruckte sie meine Antwort dann doch.

 

Ich erklärte, dass Judas sich selbst auf einem Acker umgebracht habe. 

 

Finde den Fehler

Tja, dass Judas große reue nach seiner Tat verspürte ist kein Geheimnis, doch ertappte ich mich bei der Bibellektüre in der Apostelgeschichte, dass sich dennoch ein gravierender Fehler in meiner Aussage eingeschlichen hatte.

 

Dort steht nämlich:

"Von der Belohnung, die er für seine Untat bekam, wurde dann in seinem Namen ein Acker gekauft. Er selbst wurde ja kopfüber hinabgestürzt, sodass sein Leib zerbarst und alle seine Eingeweide heraustraten." (Apostelgeschichte 1.18 NGÜ)

 

Shit...

Es mag auf den ersten Blick zwar ein winzig Detail sein, was nicht groß ins Gewicht des Gesamten Buches fällt, aber wenn wir Gottes Wort ernst nehmen wollen, dann fängt es hier schon an.

Um es daher mir selbst einzuprägen, aber zugleich dich daran teilhaben zu lassen, wollte ich es hier aufgeschrieben wissen.

 

Denn genau solche Ereignisse prägen mehr und lassen uns lernen, wie nichts anderes. 

 


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.